Connect with us
Mountain View

Was die Welt bewegt

“Nicht mit uns”

Wer aufmerksam die Nachrichten verfolgt und politisch interressiert ist, wird mitbekommen haben, dass am 15.02.2020 eine bundesweite Großveranstaltung in Erfurt (Thüringen) gegen Rechtsextremismus stattgefunden hat.

Published

on

Foto Demo Thüringen

Wer aufmerksam die Nachrichten verfolgt und politisch interressiert ist, wird mitbekommen haben, dass am 15.02.2020 eine bundesweite Großveranstaltung in Erfurt (Thüringen) gegen Rechtsextremismus stattgefunden hat.

Anlass der Veranstaltung waren die Geschehnisse im Rahmen der Ministerpräsidentenwahl im thüringer Landtag am 05. Februar 2020.

Unter dem Motto #nichtmituns trafen und versammelten sich geschätzte 18.000 Bürger sowie Besucher auf dem Erfurter Domplatz. Auch Schülerinnen und Schüler unserer Gesamtschule 3 mit gymnaialer Oberstufe waren an diesem Tag vor Ort.

Gegen ca. 14:30 Uhr begann die Großveranstaltung zu welcher, Parteien, Gewerkschaften, Sozialverbände und Vereine aufgerufen hatten.

Auf einer extra aufgebauten Bühne, gab es im Rahmen der Veranstaltung verschiedene Reden sowie Musikacts. Die Reden und die Musik waren aufrüttelnd und sollten, wie die Veranstaltung selbst, ein Zeichen

  • für Demokratie und gesellschaftlichen Antifaschismus!
  • für Arbeitnehmer*innenrechte, soziale Gerechtigkeit und Klimagerechtigkeit!
  • gegen Rassismus, Antisemitismus und Antifeminismus!
  • gegen jede Zusammenarbeit mit der AfD!

setzen.

Es gab Reden von Teilnehmern der “Friday’s for Future” – Gemeinde, von der Esther Bejarano (Überlebende des KZ Auschwitz-Birkenau), sie stand zwar nicht persönlich auf der Bühne, aber ihre stärkenden Worte wurden vorgelesen.

Als Musik Act war Mal Élevé auf der Bühne und performte seinen Liedern unter dem #AntiFaschist.

Unter den zahlreichen Teilnahmen fand sich auch “Omas gegen Rechts” oder einzelne Erwachsene mit ihren Kindern, die auf ihren Schildern “Wir haben in Geschichte aufgepasst” zu stehen hatten.

Bis 17:00 Uhr liefen Veranstalter, Organisatoren, Teilnehmer sowie Zuschauer zum Haus der Sozialen Dienste und demonstrierten kreativ und friedlich für Geschlossenheit gegen rechtes Gedankengut, für Toleranz sowie soziale Gerechtigkeit.

(EE)

 

Continue Reading

Beliebte Beiträge